Warum kommen die Sternsinger ?

Kategorien: Freizeit Kinder

Sternsinger erinnern an Jesu Geburt
Wenn Kinder in langen Gewändern durch verschneite, kalte Straßen ziehen und um Almosen bitten, sind es die Sternsinger. Verkleidet als die Heiligen drei Könige ziehen sie nach den Weihnachtstagen bis zum 6. Januar von Haus zu Haus, singen und zeichnen den Sternsingersegen an die Tür.

Eine Erzählung aus dem Heiligen Land
Der Brauch der Sternsinger, auch Dreikönigssingen genannt, geht bis ins 16. Jahrhundert zurück. Die drei Weisen aus dem Morgenland machten sich seinerzeit auf den Weg nach Bethlehem im Lande Judäa, denn ein Stern zeigte dort die Geburt eines Königs an. Sie kamen aus Mesopotamien, der antiken Heimat der Sterndeuter und Astronomen. Die Heiligen 3 Könige, Caspar, Melchior und Balthasar, brachten auf ihren Kamelen wertvolle Geschenke für den neugeborenen König mit: Gold, Weihrauch und Myrrhe.
Zwar reisten die Heiligen 3 Könige vermutlich aus der Gegend des ursprünglichen Babylons an, jedoch vertritt jeder mit seiner Erscheinung einen anderen Kontinent. Die Weisen aus dem Morgenland werden Asien, Europa und Afrika zugeordnet.

Der Sternsingersegen kommt Kindern zugute
Die heutigen Vertreter der Heiligen drei Könige ziehen in orientalischer Verkleidung und mit selbstgebastelten Kronen los, vor sich her tragen sie oft einen Stern. Sie sammeln Spenden für hilfsbedürftige Kinder in der dritten Welt. Ausgesandt werden Sie im europäischen Raum von katholischen und evangelischen Pfarrgemeinden, aber auch andere gemeinnützige Gruppen beteiligen sich am Sternsingersingen. Wird den Sternsingern die Tür geöffnet, sprechen sie ein Gebet, singen oder sagen ein Gedicht auf. Mit geweihter Kreide schreiben die Heiligen drei Könige die traditionelle Segensbitte C+M+B mit der jeweiligen Jahreszahl an Tür, Türsturz oder Türrahmen. Die Buchstaben sind die Abkürzung von Christus segne dieses Haus, dem lateinischen Christus mansionem benedicat. Ursprünglich wurden sie als die Anfangsbuchstaben der Heiligen drei Könige interpretiert.

Spenden für einen guten Zweck - Kinder unterstützen Kinder
Dieser Sternsinger-Brauch wird in vielen europäischen Ländern gefeiert. In Finnland zieht zusätzlich König Herodes, dem Morde an Neugeborenen vorgeworfen werden, durch das Land und liefert sich mit den Drei Königen einen gespielten Schwertkampf.
Die deutsche Sternsinger-Aktion ist die weltweit größte Hilfsaktion von und für Kinder. Vom 28. Dezember bis zum 6. Dezember, dem kirchlichen Erscheinungstag des Herrn, sind die Sternsinger unterwegs. In manchen Regionen wird der Sternsingersegen vom 27. Dezember bis zum dritten Freitag im Januar erteilt. Die gesammelten Spenden kommen meist Hilfsprojekten für bedürfte Kinder in Entwicklungsländern zugute.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu Warum kommen die Sternsinger ?

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von GoldSaver
15.05.2019 16:21 Uhr

Die Sternsinger erinnern mich an meiner Kinderzeit. Ich selbst war zwar noch kein Sternsinger, aber ich habe diese wirklich oft gesehen.

Und in unserem Dorf sind diese auch immer rumgegangen.