Beginn der Pflanzzeit im Kleingewächshaus

Kategorien: Garten Nutzpflanzen Pflanzen Beete Terrasse

Beginn der Pflanzzeit im Kleingewächshaus
Werden im Februar die Tage langsam länger, wollen passionierte Hobby-Gärtner im Garten rasch aktiv werden. Ein Kleingewächshaus verlängert die Pflanzzeit im Frühling und im Herbst. Darin können Sie die ersten Samen ausbringen, während es draußen noch frostig kalt ist. Neigt sich im Herbst die Gartensaison ihrem Ende zu, lassen sich im Gewächshaus zahlreiche Nutzpflanzen längere Zeit weiter kultivieren.

Eine sorgfältige Vorbereitung des Bodens zahlt sich aus

Durch Sonneneinstrahlung erwärmt sich der Innenbereich des Gewächshauses rasch und die Böden können bearbeitet werden. Entfernen Sie gegebenenfalls Unkräuter, lockern Sie die Erde tiefgründig und arbeiten Sie je nach Bedarf hochwertigen Humus ein. Das kann zugekaufte Humuserde sowie gut gereifter Kompost aus dem Garten sein. Sollten in der vorangegangenen Gartensaison Schädlinge oder Pilzerkrankungen aufgetreten sein, ist es von Vorteil, die obere Schicht der Erde auszutauschen.

Die Pflanzzeit für Nutzpflanzen beginnt frühzeitig
Je nach Region schwankt der Termin für die erste Aussaat um einige Tage. Radieschen, Kohlrabi
und frühe Salate sind robust und lassen sich zeitig aussäen. Ihnen schadet ein auftretender
Kälteeinbruch nicht. Sollte es jedoch zu kalt werden, sorgt im Kleingewächshaus ein sogenanntes Schmelzfeuer für pflanzenverträgliche Temperaturen. Scheint die Sonne zu viele Stunden am Tag ist es erforderlich, das Gewächshaus mit Schattiernetzen abzudecken und gut zu lüften. Einen Hitzestau sollten Sie vermeiden, der den zarten Pflänzchen schaden würde. Eine Zusatzbelichtung schafft Abhilfe, sollte die Sonne länger nicht scheinen.

Vergrößern Sie die Anbaufläche im Kleingewächshaus
Die Fläche zum Kultivieren von Nutzpflanzen im kleinen Gewächshaus lässt sich vergrößern, indem Sie die Höhe des Raumes zu nutzen. Im Handel bekommen Sie die passenden Regale.
Die Lichtverhältnisse der darunter wachsenden Pflanzen sollten Sie unbedingt im Auge behalten. Hängesysteme und Pflanzen-Ampeln für das kleine Gewächshaus schaffen zusätzlich Platz für Ihre Pflanzen. Für ein rückenschonendes Arbeiten hat sich ein Pflanztisch bewährt, der auf Ihre Körpergröße abgestimmt ist. Ein automatisches Bewässerungssystem erleichert die Pflege Ihrer Nutzpflanzen.

Erstellen Sie einen Plan über die richtige Pflanzzeit
Damit Sie im Frühling Ihr Kleingewächshaus im Garten effektiv nutzen können, sollten
Sie wissen, was Sie zu welchem Termin aussäen. Im Februar säen Sie Knollensellerie, Paprika und Chili aus, weil diese Gemüsesamen eine längere Keimzeit benötigen. Tomaten, Mangold und Kohl fühlen sich in Kübeln wohl, bevor sie im April und Mai in den Garten umziehen können. Ab März beginnt die Pflanzzeit für Bohnen, Zucchini und Gurken. Sollten Läuse oder Spinnmilden Ihre Nutzpflanzen befallen, setzen Sie Nützlinge wie Florfliegen und Raubmilben ein.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Diese Artikel in der Kategorie Garten könnten Sie auch interessieren

Werbung


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu Beginn der Pflanzzeit im Kleingewächshaus

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von GoldSaver
08.05.2019 19:04 Uhr

WIr fangen auch an im Gewächshaus auszusähen, allerdings ist unseres noch wesentlich kleiner, ein "Mini-Gewächhaus", wo wirklich nicht viel reinpasst, aber ein paar Pflanzen haben platz.