Tipps gegen Rückenschmerzen - eine gute Matratze

Kategorien: Gesundheit Haus Einrichten Freizeit

Die optimale Matratze für einen gesunden Rücken
Der Mensch verbringt durchschnittlich 6 bis 8 Stunden täglich im Bett. Während des Schlafs kann sich der Körper vom Stress des Alltags erholen. Vorausgesetzt er liegt auf einer guten Matratze und verhindert somit Rückenschmerzen. Doch worauf sollten Sie beim Kauf einer neuen Bettunterlage für das Haus achten und wann sollte sie gewechselt werden? Dieser Ratgeber gibt Auskunft.

Warum sind gute Matratzen so wichtig?
Während der Nacht regeneriert sich nicht nur der Geist, sondern auch der Körper. Das Gehirn verarbeitet die Eindrücke des Tages und entscheidet, welche Erinnerungen zum Beispiel für den Lernprozess abgespeichert werden müssen. Gleichzeitig entspannen sich sämtliche Muskeln, mit Ausnahme der Organe, welche für den Lebenserhalt essentiell sind. Durch eine ungestörte Nachtruhe kann jedoch nicht nur Stress abgebaut werden. Der Organismus kann auch kleinere Reparaturen an Muskelgruppen und Zellen durchführen. Das hilft, die Mobilität und Gesundheit auch auf Dauer zu erhalten, beziehungsweise wieder herzustellen. Durch einen gesunden und ungestörten Schlaf ist am nächsten Morgen der Mensch wieder fit für die Anforderungen im Beruf und in der Freizeit.

Matratze ist nicht gleich Matratze
Das Angebot an hochwertigen Matratzen im Handel ist groß. Viele Hersteller versprechen, dass ihre Produkte dank der modernen Materialien Rückenschmerzen verhindern und somit die Gesundheit fördern können. Doch um dauerhaft leistungsstark für Beruf und Freizeit bleiben zu können, ist es wichtig, sich Matratzen ins Haus zu holen, welche genau auf die persönlichen Bedürfnisse abgestimmt sind. Denn nicht jeder Artikel eignet sich gleichermaßen für jeden Verwender. Und eine Matratze die ideal für ein Familienmitglied ist, kann zum Beispiel für den Partner völlig ungeeignet sein. Ein Matratzenvergleich kann da helfen das optimale Produkt für seine individuellen Bedürfnisse zu finden.

Wann sollten Sie neue Matratzen kaufen?
Selbst hochwertige Matratzen halten nicht ewig. Damit Sie von einem gesunden Schlaf profitieren können, sollten Sie die Matratzen im Haus spätestens wechseln, wenn:

  • preiswerte Modelle 5 bis 8 Jahre alt sind
  • hochwertige Modelle 10 bis 14 Jahre alt sind

oder

  • eine Liegekuhle entstanden ist (die Entstehung kann durch regelmäßiges Wenden verzögert werden)
  • das Modell durchgelegen ist oder andere Alterserscheinungen aufweist
  • das Raumgewicht unter 30 liegt
  • aus hygienischen Gründen nach 5 Jahren, wenn der Bezug nicht waschbar ist

Wie Sie eine optimal auf Sie abgestimmte Matratze finden
Abgeschlagenheit und Rückenschmerzen am Morgen sind ein erstes Anzeichen dafür, dass Sie eine ungeeignete Matratze nutzen. Um die Gesundheit nicht unnötig zu gefährden, wird es spätestens jetzt Zeit, sich um eine neue Schlafunterlage zu kümmern.
Doch worauf sollten Sie beim Kauf achten? Stellen Sie sich vorab ein paar Fragen. Das erleichtert die Kaufentscheidung.

1. Welches Liegegefühl bevorzugen Sie?
Mögen Sie Ihr Bett lieber mit einer weichen, mittleren oder harten Unterlage? Je höher der Härtegrad ist, desto fester sind die jeweiligen Matratzen. Doch nicht nur Ihr Gefühl sollte hier entscheiden. Denn auch ihre Größe und das Körpergewicht spielt eine Rolle. Denn je größer und/oder schwerer sie sind, desto härtere Matratzen sollten Sie für einen gesunden Schlaf verwenden. Matratzen werden in die Härtegrade H2, H3 und H4 unterteilt.

2. Welche Schlafposition bevorzugen Sie?
Die Druckpunkte sind bei den einzelnen Liegepositionen unterschiedlich. Seitenschläfer benötigen Matratzen mit einem anpassungsfähigen Kern. So kann sie sich flexibel auf die tiefer liegenden Schulter- und Beckenposition einstellen. Bei Rücken- und Bauchschläfern wiederum ist eine festere Unterlage wichtig, um ein Durchhängen des mittleren Körperbereiches zu verhindern und den Körper so nachhaltig stützen kann.

3. Schlafen Sie alleine oder haben Sie einen Partner?
Viele Betten bieten die Möglichkeit, eine große Matratze zu nutzen. Das hat den Vorteil, dass es keine störende "Besucherritze" gibt. Wenn jedoch der Partner einen anderen Härtegrad bevorzugt, sind zwei Einzelmatratzen besser geeignet.

4. Reagieren Sie allergisch auf Hausstaub, Milben etc.?
In diesem Falle sollte die neue Matratze entweder abwaschbar sein oder zumindest mit einem hochwertigen waschbaren Bezug versehen sein. So kann das Bett regelmäßig abgesaugt und der Bezug gewaschen werden.

Fazit
Eine optimale Matratze für seine individuelle Bedürfnisse zu finden, ist gar nicht so schwer, wenn Sie wissen, worauf Sie achten müssen. Holen Sie sich nur eine hochwertige Matratze ins Haus. Auch wenn diese etwas kostenintensiver ist, so ist sie langlebiger und kann helfen, Ihre Agilität und Gesundheit zu erhalten. Sie vermeiden Rückenschmerzen und sind im Berufsleben und der Freizeit leistungsfähiger.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Diese Artikel in der Kategorie Haus könnten Sie auch interessieren

Werbung


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu Tipps gegen Rückenschmerzen - eine gute Matratze

Es sind noch keine Kommentare zu
"Tipps gegen Rückenschmerzen - eine gute Matratze"
vorhanden.