Welches Wasserbett ist das richtige für mich?

Kategorien: Einrichten Haus

Wasserbett: Mythen ausräumen und das richtige Modell finden
Statt einer herkömmlichen Matratze soll dieses Mal ein Wasserbett ins Haus kommen? Beim Kauf einer neuen mit Wasser gefüllten Schlafunterlage stehen viele Fragen im Raum. Stützt das Modell meinen Rücken ideal? Ist die Matratze warm genug? Hält sie dicht beim Schlafen?

Wir räumen mit häufigen Mythen auf und helfen Ihnen beim der Kaufentscheid.
Sinnvolle Schlaflösungen gibt es viele. Menschen, die sich für ein Wasserbett entscheiden, tun dies in der Mehrzahl aus medizinischen Gründen. Diese Bettenart kann Rückenschmerzen entscheidend lindern.
Dazu müssen sie allerdings auf Ihren Körper, Ihre Figur und Ihr Schlafverhalten abgestimmt sein. So wie Sie bei einer herkömmlichen Matratze auf den Härtegrad und die Art der Füllung achten müssen, ist dies auch bei einem Wasserbett der Fall. Ist alles korrekt eingestellt, steht einem wohligen Schlaf nichts im Wege.
Dennoch stehen vor dem Kauf einige Zweifel im Raum, die vor der endgültigen Entscheidung ausgeräumt werden sollten. Häufig scheuen Kaufinteressenten die hohen Stromkosten, sie fürchten Wasserlecks oder brüchige Decken im Haus.

Hohe Stromkosten
In der Tat ist ein Wasserbett ein kleiner Stromfresser. Laut dem Fachverband Wasserbett e.V. gilt als Richtwert für ein Dual-Modell ein Stromverbrauch von etwa 1,32 kWh bis 1,53 kWh pro Tag. Das liegt daran, dass die Betten beheizt sind. Auch mit den neuesten energiesparenden Technologien sind Sie monatlich einen gewissen Strombetrag los, da die Betten konstant auf eine Temperatur von etwa 28 Grad gehalten werden sollen. Die Höhe der Stromkosten hängt neben der eingestellten Temperatur von weiteren Faktoren ab wie der Außentemperatur und der Bettgröße.

Wasserlecks unterm Bett
Einen Zustand, der an einen Wasserrohrbruch erinnert, haben Sie im Haus nicht zu befürchten. Da das Wasser im Innern nicht unter Druck steht, kann der Wasserkern nicht platzen. In der Regel sind die Betten dicht. Sollte es in Ausnahmefällen zu einem Leck kommen, ist dies nicht dramatisch. Unter der Matratze befindet sich eine Sicherheitswanne, die herabtropfendes Wasser auffängt. Eine undichte Stelle kann zudem zügig abgedichtet werden, so dass Sie weiter schlafen können.

Hohes Gewicht
Die Matratzen bringen zwar ordentlich Gewicht auf die Waage und sind deutlich schwerer als andere Bettsysteme. So kann ein Doppel-Wasserbett auch mal 600 Kilogramm wiegen. Befürchtungen machen sich breit, dass die Decke im Haus durchbrechen könnte. Doch in 99 Prozent der Fälle muss man sich keine Sorgen machen, beruhigt der Fachverband.
Steht die Entscheidung für einen Kauf fest, sollten Sie abwägen, welches Modell in Frage kommt und wie Sie Ihr neues Bett ausstatten.

Uno- oder Dualwasserbetten
Für Singles und alle, die alleine schlafen wollen, wird das Uno-Modell empfohlen. Es zeichnet sich durch einen durchgehenden Wasserkern mit einem Heizsystem aus. Für zwei Personen ist ein Duo-System sinnvoll. Es enthält zwei getrennte Wasserkerne und zwei Heizsysteme in einem Doppelbett. Der Vorteil: Damit spüren sie nichts von der Schwingung, wenn der Partner sich dreht.

Hardside- oder Softside-Modelle
Gelegentlich sieht man noch Hardside-Modelle. Sie gelten als Prototyp: eine Art Wassersack, der durch ein Bettgestell getragen wird. Er macht das Ein- und Aussteigen schwieriger. Diese Betten sind heutzutage veraltet, weil Softside-Modelle einfach mehr Vorteile bieten. Softside-Modelle lassen sich in jeden Bettrahmen einbauen oder auch freistehend als Liegestätte nutzen. Der Wasserkern ist weich mit Schaum umrandet, sodass ein leichtes Ein- und Aussteigen ermöglicht wird.

Hygienische Auflagen
Während konventionelle Matratzen von unten belüftet werden, ist das beim Wasserbett nicht der Fall. Daher werden zum Schlafen kochfeste Auflagen oder Bezüge empfohlen. Ihr neues Bett hat einen großen Hygiene-Vorteil: Milben finden kaum einen Nährboden. Wichtig ist dennoch, die Betten regelmäßig zu reinigen, damit sich keine Hautschuppen festsetzen.

Haben Sie sich für ein passendes Modell entschieden und sind alle Komponenten aufeinander abgestimmt, können Sie mindestens zehn Jahre mit ihrer neuen Schlafunterlage Freude haben. So lange hält in der Regel eine Wassermatratze, verspricht der Fachhandel.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Diese Artikel in der Kategorie Haus könnten Sie auch interessieren

Werbung


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu Welches Wasserbett ist das richtige für mich?

Es sind noch keine Kommentare zu
"Welches Wasserbett ist das richtige für mich?"
vorhanden.