Der neueste Trend Trockenblumen

Bringen Sie Gemütlichkeit in Ihre Wohnung

Kategorien: Basteln Pflanzen Zimmerpflanzen

Unvergängliche Trockenblumen sind der neue Trend
Trockenblumen haben ihr Image als Staubfänger längst verloren. Gegenüber frischen Blumen haben sie viele Vorteile. Sie benötigen kein frisches Wasser und verwelken nicht. Und so werden wieder mit viel Kreativität und Sinn für das Schöne Trockenblumensträuße arrangiert oder Kränze gebunden und zum Dekorieren genutzt.

Die Vorteile auf einen Blick

Getrocknete Blumen halten über Jahre und sind doch pflegeleicht. Sie brauchen keine Erde und keine Wasser. Auch wenn Sie länger abwesend sind, müssen Sie nicht befürchten, dass Ihr Strauß die Blüten hängen lässt. Beim Standort haben Sie freie Wahl. Trockenblumen ist es egal, ob sie auf dem hellen Fensterbrett stehen oder in einer eher dunklen Ecke. Bei der Größe der Sträuße müssen Sie sich nicht festlegen. Nach Belieben können Sie kleine Vasen oder große Bodenvasen füllen. Vergessen Sie nicht, gelegentlich den Staub abzupinseln. Mehr ist an Pflege nicht nötig.

Große Vielfalt an Trockenblumen
Viele Trockenblumen sehen allein in einer Vase schön aus. Wenn Sie es fülliger mögen, dann sollten Sie Trockenblumensträuße verwenden. Viele Blumenläden, Gartenmärkte und Möbelhäuser haben ein entsprechendes Angebot an vorgefertigten Sträußen. Sie dürfen Ihren Strauß auch selbst zusammenstellen.
Der neueste Trend Trockenblumen - bunte Mischung© evgeniyauvarova / Depositphotos

Der Klassiker unter den Trockenblumen sind sicher die Strohblumen. Es gibt sie in Weiß, Orange, Rosa, Gelb und Braunrot. Sie behalten als getrocknete Blumen ihre kräftige Farbe. Sie können mit den Blüten bunte Sträuße binden oder Kränze selbermachen.

Mit Pampasgräsern liegen Sie im Trend. Mit ihrem flauschigen Aussehen und dem natürlichen Farbton strahlen sie Gemütlichkeit aus.

Für etwas Grün sorgt Eukalyptus. Er wird durch das Trocknen etwas blasser, verliert seine Wirkung aber nicht. Etwas Glitter auf den Blättern verleiht ihm einen besonderen Charme. Eukalyptuszweige dürfen allein in der Vase stehen oder Bestandteil eines Bouquets sein.

Zum Dekorieren Ihrer Wohnung und zum Selbermachen der Trockenblumensträuße können Sie außerdem Schleierkraut, Hasenschwanzgras, Samtgras, Baumwolle, Mohnkapseln oder Getreideähren verwenden.
Der neueste Trend Trockenblumen - selber trocknen© Leika_production / Depositphotos

Blumen selbst trocken
Im Trend liegen Sie beispielsweise mit Rosen. Wenn Sie besonders schöne Exemplare im Garten haben, sollten Sie Ihre Trockenblumensträuße selbermachen. Verwenden Sie möglichst gefüllte Rosen. Hängen Sie die Blüten am Stiel kopfüber an einem luftigen, dunklen Platz auf. Das kann eine Leine mit Wäscheklammern zum Befestigen sein. Rosenblüten für Kränze und Potpourris lassen sich im Ofen bei 50 bis 60 Grad trocknen.

Auch Hortensien lassen sich kopfüber aufgehängt an der Luft trocknen. Sind die Blüten rascheltrocken, dürfen sie abgenommen werden.
Für Trockenblumensträuße zum Dekorieren sind außerdem Jungfer im Grünen, Zittergras oder Lampionblumen aus dem Garten geeignet.

Facebook Twitter Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Diese Artikel in der Kategorie Freizeit könnten Sie auch interessieren

Werbung


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu Der neueste Trend Trockenblumen

Es sind noch keine Kommentare zu
"Der neueste Trend Trockenblumen"
vorhanden.