Verzicht aufs Handy zur Fastenzeit

Kategorien: Freizeit

Fastenzeit: So klappt der Verzicht auf das Smartphone
Mit der Fastenzeit verbinden die meisten Menschen den Verzicht auf Nahrungsmittel, bestimmte Getränke oder gar Laster wie Nikotin oder Alkohol. Doch wie wäre es einmal damit, stattdessen auf das Smartphone zu verzichten? Dieser Schritt ist für viele Verbraucher fast unvorstellbar. Wie das Vorhaben dennoch in die Tat umgesetzt werden kann und welche Vorteile das bringt, erfahren Sie hier.

Entwickeln Sie Strategien
Wenn Sie schon länger das Gefühl haben, viel zu viel Zeit mit den digitalen Medien zu verbringen, dann sollten Sie effektive Strategien gegen die anfangende Sucht entwickeln. Hierzu können Sie sich erst einmal bewusst werden, zu welchen Zeiten und in welchen Situationen Sie das Handy besonders häufig zur Hand nehmen. Nutzen Sie zum Beispiel gerne die Mittagspause dazu, um die Profile Ihrer sozialen Kontakte auf diversen Plattformen anzusehen? Dann legen Sie das Handy in dieser Zeit bewusst weg und verstauen Sie es besser noch an einem Ort, wo Sie nicht in Versuchung kommen. Nutzen Sie die eingesparte Zeit lieber dazu, einen kleinen Spaziergang an der frischen Luft zu unternehmen oder sich mit echten Menschen von Angesicht zu Angesicht auszutauschen. Durch diesen Verzicht erholen Sie sich viel besser als mit dem ständigen Blick auf das Handy.

Das Fasten für die Pause vom Smartphone nutzen
Derzeit ist das Thema Verzicht und Minimalismus besonders häufig in den Medien vertreten. Wohin wir auch sehen - die Menschen möchten in einer Zeit des absoluten materiellen Überflusses immer häufiger auf Dinge verzichten. Die offizielle Fastenzeit kann ein geeigneter Anlass sein, um nicht nur auf Konsum, sondern auch auf das Handy zu verzichten. Wie oben bereits angedeutet, müssen Sie sich zu diesem Zweck erst einmal selbst beobachten. Immer, wenn Sie auf das Smartphone schauen, sollten Sie sich überlegen, was ein adäquater Ersatz für diese Handlung sein könnte. Bricht Ihr ganz persönliches Fasten an, legen Sie das Smartphone konsequent weg.

Mehr Zeit und Wertschätzung dank Verzicht
Der Verzicht auf das Handy zur Fastenzeit wird Ihnen vielleicht bewusst machen, wie viel Lebenszeit Sie damit vergeuden, Nachrichten zu lesen und Bilder anzusehen. Auf diese Weise hat die Fastenzeit nicht nur einen vorübergehenden, sondern einen langfristigen Effekt: Viele Menschen lernen während einer Phase des Fastens, die Dinge mehr wertzuschätzen. Vielleicht schauen Sie nach dem strikten Verbot des Handykonsums wieder etwas genauer hin, nehmen Ihre Umwelt bewusster wahr und entwöhnen sich zumindest teilweise von dem dauernden Blick auf das Smartphone. Gleiches gilt natürlich auch für den PC und Co - vielleicht lohnt sich auch hier eine Fastenzeit?

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu Verzicht aufs Handy zur Fastenzeit

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von GoldSaver
18.04.2019 19:14 Uhr

Ich brauche zur Fastenzeit nicht aufs Handy zu verzichten, da ich generell kein Handy Junkie bin, sondern das Smartphone eh nur zum telefonieren nutze und das noch nicht enmal viel.