Tipps zum richtigen Heizen

Möchten Sie es schön warm in Ihrem Haus oder in der Wohnung haben?

Kategorien: Haus Heizen

Jetzt in der kalten Jahreszeit möchten Sie es schön warm in Ihrem Haus oder in der Wohnung haben? Jedoch verbraucht "falsches" Heizen nicht nur viel und unnötig Energie, sondern wird sich auch auf Ihrer Nebenkostenabrechnung entsprechend bemerkbar machen. Der nachfolgende Artikel soll Ihnen Möglichkeiten aufzeigen, wie Sie das Haus effizient Heizen und dabei Geld sparen können.
Tipps zum richtigen Heizen - Regler einstellen© alexraths / Depositphotos

1. Dichten Sie Ihr Haus richtig ab
Damit keine wertvolle Wärme aus den Räumen verloren geht und Sie entsprechend "nachheizen" müssen, sollten Sie noch vor Beginn der kalten Jahreszeit überprüfen, ob Ihre Fenster und Türen entsprechend abgedichtet sind. Undichte Fenster erkennen Sie beispielsweise daran, dass Sie eine Kerze am Rahmen entlangführen. Dort wo es zieht, bzw. die Kerze flackert, ist das Fenster undicht und kann zum Beispiel durch ein Dichtungsband oder dem Einstellen des Fensterrahmens wieder dicht gemacht werden.

Ist alles dicht, kann weniger Wärme über Fensterritzen und Türen entweichen. Bei Türen empfiehlt es sich zum Beispiel einen Zugdackel auszulegen. Doch auch wenn der Herbst oder Winter da ist, können weitere Maßnahmen ergriffen werden: Schließen Sie nachts beispielsweise Ihre Rollläden, so bleibt die Wärme in der Wohnung. Auch Vorhänge sollten geschlossen bleiben. Für weitere Wärme können auch Teppiche oder schwerere Vorhänge im Flurbereich sorgen.

2. Beim Heizen auf die richtige Raumtemperatur setzen
Nicht jeder Raum muss gleich warm sein oder eine Temperatur von 25 Grad erreichen. Wenn Sie ein paar Fakten beachten, kann jedes gesparte Grad Raumtemperatur erhebliche Heizkosten im Haus sparen. Im Wohnzimmer reicht es zum Beispiel, wenn Sie eine Raumtemperatur von 20-22 Grad erreichen, in der Küche und im Schlafzimmer sind 18 Grad vollkommen ausreichend. Der Flur kann ruhig kälter sein, da Sie sich dort selten, bzw. nur kurz aufhalten. Ihr Badezimmer kann mit 22 Grad ruhig wärmer sein.

Achten Sie darauf, dass die Räume nachts nicht zu sehr auskühlen, ansonsten droht die Gefahr von Schimmel und die Räume brauchen weitaus länger, um wieder warm zu werden. Daher können Sie im Haus die Heizung nachts zwar herunterdrehen, aber niemals komplett ausdrehen. Dies gilt auch wenn Sie unterwegs sind. Auch im Urlaub sollte die Wohnung oder das Haus nie auskühlen, lassen Sie die Heizung auf Stufe 1 laufen, da sonst die Rohre einfrieren könnten.

3. Beachten Sie den Temperaturregler Ihrer Heizung
Ganz gleich ob in der Freizeit oder in der Arbeit - haben Sie sich auch schon einmal gefragt, was genau die Zahlen am Drehregler der Heizung bedeuten? Die einzelnen Zahlen stehen für eine Temperatur, die mit dem Heizen im Raum erreicht werden soll. Stellen Sie den Regler beispielsweise auf Stufe 3 ein, so stellt das Thermostatventil in Ihrer Heizung die Temperatur auf etwa 20 Grad ein.

Die jeweiligen Zwischenstriche bedeuten immer ein Grad mehr oder weniger. Mehr Heizenergie können Sie auch mit programmierbaren Thermostatventilen sparen. Diese lassen sich so einstellen, dass beispielsweise ab einer bestimmten Uhrzeit die Temperatur der Heizung gesenkt wird. Dies kann sinnvoll sein, wenn Sie oft unterwegs sind. Dennoch sollte die Raumtemperatur niemals unter 17-18 Grad fallen, da sonst Schimmel droht.

4. Auch richtiges Lüften gehört zum Heizen dazu
Damit es kein böses Erwachen mit fiesen Schimmelsporen gibt, sollten Sie auch während der kalten Jahreszeit auf ein regelmäßiges Lüften aller Räume achten, um die Feuchtigkeit, die sich in Küche, Bad und Co. ansammelt, nach draußen zu befördern. Das Lüften sollte 3-4 Mal am Tag erfolgen. Hierzu öffnen Sie in den Räumen die Fenster komplett - wenn möglich in zwei gegenüberliegenden Räumen.
Tipps zum richtigen Heizen - Fenster abdichten© photography33 / Depositphotos

So wird beim sogenannten Querlüften die komplette Luft ausgetauscht. Lassen Sie die Fenster etwa fünf Minuten offen, zur Not können Sie sich auch an den Scheiben der Fenster orientieren. Diese sollten nicht (mehr) beschlagen sein. Die Fenster bitte niemals einfach nur kippen, denn so kühlen die Wände umso schneller aus und ein Luftaustausch dauert viel länger. Dies begünstigt auch die Entstehung von Schimmel.

Facebook Twitter Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Diese Artikel in der Kategorie Haus könnten Sie auch interessieren

Werbung


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu Tipps zum richtigen Heizen

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von Bienchen
25.10.2020 13:51 Uhr

Die investition in automatische wlan betriebene Heizthermostate lohnt sich. Und das geld für diese investion hat man bereits nach einer Heizperiode wieder raus durch die Einsparung von Heizkosten.