Ein Wespennest am Haus - was tun?

Kategorien: Garten Haus Tiere

Wespennest im Haus: So verhalten Sie sich richtig
Im Sommer spielt sich das Leben in der Regel nicht nur im Haus, sondern natürlich auch im Garten ab. Dabei werden leider oft ungebetene Besucher angelockt: Wespen. Wespen können jedoch nicht nur beim Essen und Trinken ungebetene Gäste sein, sondern sich durchaus ein ganzes Wespennest am Haus bauen. Der folgende Artikel verrät Ihnen, was in diesem Fall zu tun ist und wie Sie sich im Idealfall verhalten sollten.

Wespennest am Haus: Das kann helfen
Ob direkt neben der Eingangstür oder im Schuppen: Wespennester finden grundsätzlich viele Plätze am Haus und rund ums Haus, an welchen sie sich niederlassen können. Leben die Tiere direkt neben der Eingangstür, verhalten sie sich in der Regel besonders aggressiv. Das liegt daran, dass die Wespen das Knallen der Tür sowie die Erschütterungen beim Öffnen und Schließen nicht mögen. In diesem Fall sollte das Wespennest von einem Profi vorsichtig mit einem Kehrblech von der Decke geholt werden. Im Anschluss daran können sie ohne Probleme umgesiedelt werden.

Wespennest am Haus: Immer Ruhe bewahren
In vielen Fällen kann das Wespennest tatsächlich an Ort und Stelle bleiben. Schließlich werden die Insekten beim Bestäuben der Pflanzen dringend gebraucht. Wespen kehren außerdem nie ein zweites Mal in ihr Nest zurück, sondern suchen sich im nächsten Frühjahr oder Sommer eine neue Unterkunft. Sie sind von zahlreichen Wespen am Tisch genervt? Keine Sorge, denn Wespen können mit einfachen Mitteln ganz einfach von der Tafel weggelockt werden. Hierfür müssen Sie lediglich Weintrauben aufschneiden und den Teller mit den Weintrauben etwas entfernt von Ihrem Tisch hinstellen, sodass die Wespen abgelenkt und weg von Ihrem Tisch gelockt werden. Auf Süßspeisen gehen - entgegen der allgemein vorherrschenden Meinung - nur zwei der sechs heimischen Wespenarten.

So gehen Sie richtig mit Wespen um
Grundsätzlich sollte jedes Nest nach Möglichkeit erhalten bleiben oder umgesiedelt werden, denn die Insekten werden immer weniger und laufen Gefahr, in naher Zukunft immer weniger zu werden oder irgendwann komplett auszusterben. Haben auch Sie ein Nest an Ihrem Haus gefunden, sollten Sie sich dementsprechend umgehend an einen Experten richten und nicht selbst versuchen, das Nest zu entfernen, da dies gefährlich sein kann. Zudem sollten Sie es vermeiden, nach den Tieren zu schlagen, denn das macht Wespen aggressiv. Solange das Nest noch nicht entfernt oder umgesiedelt worden ist, sollten Sie nach Möglichkeit bunte Kleidung, parfümierte Cremes oder Parfüm vermeiden, da sich Wespen davon angezogen fühlen. Decken Sie zudem Lebensmittel im Freien ab und bringen Sie diese nach der Mahlzeit direkt ins Haus.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu Ein Wespennest am Haus - was tun?

Insgesamt 3 Kommentare vorhanden


Kommentar von GoldSaver
28.09.2018 16:27 Uhr

In unserem alten Haus, wo ich als Kind aufgewachsen bin, hatten wir die oft auf dem Speicher. Nun haben wr wenn dann nur noch welche ab und an in age oder dem Schuppen. Aber wirklich schlimm finden wir das nicht, dann meidet man die Stelle halt ein wenig und gut ist es.

Kommentar von Wuddy1965
25.09.2018 15:44 Uhr

Also dieses Jahr ist es bei uns eine echte Plage mit den Plagegeistern... aber ein uraltes Hausmittel ist mir wieder in die Händegekommen (Tipp was Uroma schon wußte.... Teller mit Kaffeemehl... auf dem Tisch und anzünden... räuchert dann und riecht nicht mal so schlimm.. und die Wespen hauen ab...

Kommentar von giselle1506
24.09.2018 17:05 Uhr

Wir hatten Wespenneste auf dem Dachboden, bevor dieser umgearbeitet wurde. Dabei hatte ich die Gelegenheit zweimal ein leeres Nest zu entfernen. Mir war das schon ein bisschen unheimlich, weil ich mir beim ersten mal nicht sicher war ob es noch bewohnt ist. War aber ein interessante Erfahrung. Das Nest war jedesmal wirklich unbewohnt, sonst hätte ich mich da nicht rangetraut und es ist nun auch schon ein paar Jahre her.