Insektenhotel selbst bauen, Tipps und Tricks

Kategorien: Freizeit Garten Kinder Basteln Terrasse Tiere

Tipps und Tricks zum Bau eines Insektenhotels
Ein Insektenhotel ist eine gute Wahl, um im Garten ein Heim für Tiere zu bieten. Dabei kann auf gekaufte Modelle zurückgegriffen werden, welche aber nicht immer die beste Qualität bieten. Oder Sie bauen ein Insektenhotel selbst. Dafür benötigen Sie nur wenige Materialien und ein wenig handwerkliches Geschick.

Notwendiges Material für außen
Als Außenrahmen können Sie Fichtenholzbretter verwenden. Diese sollten ungehobelt und naturbelassen sein. Sie dürfen nicht mit chemischen Mitteln behandelt werden. Auch Farbe oder Lasuren sind nicht notwendig. Teilweise sind sie für die späteren Bewohner giftig. Um das Insektenhotel trocken zu halten, kann es mit Dachpappe abgedeckt und mit Nägeln angebracht werden. Zusätzlich benötigen Sie Drahtgeflecht um die einzelnen Füllungen in den jeweiligen Kammern halten.

Das wichtigste - die richtige Füllung
Das neue Heim für Tiere muss noch gefüllt werden. Gut dafür geeignet ist Holz von Esche, Eiche oder Obstbäumen. Besonders gut angenommen werden Hartholzblöcke. Verwenden Sie trockenes, abgelagertes Holz, welches möglichst frei von Rissen ist. Die Bohrungen werden im geringen Abstand mit einem Durchmesser von 2 - 9 mm angebracht. Das Holz darf nicht durchgebohrt werden und die Bohrwände müssen sauber und splitterfrei sein.
Möglich ist auch die Verwendung eines Totholzstammes, zum Beispiel als Pfosten für das Insektenhotel. In den Stamm können unterschiedlich große Löcher gebohrt werden.
Sie können hohle Pflanzenstängel sammeln oder Schilf- oder Bambusstängel kaufen. Die Stängel werden in etwa 15 cm Länge geschnitten und gebündelt. Die Bündel können Sie mit Draht zusammenbinden und mit den Bündeln die Fächer Ihres Insektenhotels füllen.
Als Heim für Tiere sind auch Markstängel, zum Beispiel von Brombeere im Insektenhotel geeignet. Diese sollten in kurze Stücke geschnitten und senkrecht angebracht werden.

Ungeeignetes Material
Fertigmodelle, die Sie im Bau- oder Gartenmarkt kaufen können, weisen häufig für Insekten ungeeignetes Material auf. Solche Insektenhotels werden nur unzureichend besiedelt.
Gern verwendet werden Hohlziegel. Doch die Löcher sind zu groß und außerdem durchgängig, während Solitärbienen Löcher bevorzugen, die eine geschlossenen Rückseite haben.
Auch Stroh, Laub, Holzwolle, Zapfen und Schneckenhäuser sind als Füllung ungeeignet. Sie sollen Marienkäfer oder Florfliegen anlocken, doch diese bevorzugen andere Möglichkeiten als Unterschlupf.

Bau des Insektenhotels
Schneiden Sie die Fichtenbretter nach benötigter Größe zu. Verbinden Sie die Bretter mit Schrauben und bauen Sie daraus einen Rahmen mit geschlossener Rückseite. Bringen Sie im Inneren weitere Bretter an, um verschieden große Fächer einzurichten.
Um die Füllungen vor Vögeln zu schützen, kann es sinnvoll sein, Drahtgeflecht an der Frontseite anzubringen. Der Draht schützt die Füllung auch vor dem Herausfallen, besonders wenn Sie doch Zapfen, Stroh oder Laub verwenden wollen.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Diese Artikel in der Kategorie Freizeit könnten Sie auch interessieren

Werbung


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu Insektenhotel selbst bauen, Tipps und Tricks

Es sind noch keine Kommentare zu
"Insektenhotel selbst bauen, Tipps und Tricks"
vorhanden.