Wespen bekämpfen im Garten

Kategorien: Garten Tiere

So haben Wespen im Garten keine Chance
Eigentlich sind Insekten im Garten etwas Gutes. Bienen bestäuben die Blumen, die Würmer graben den Boden um und Ameisen transportieren pflanzlichen Abfall fort. Handelt es sich bei den tierischen Besuchern allerdings um Wespen, dann möchten die meisten Gartenbesitzer nur noch eines: Die stechenden Biester schnell loswerden! Wie das gelingen kann, erfahren Sie im folgenden Text.

Wespe sucht eiweißreiche Nahrung im heimischen Garten
In Deutschland gibt es nur zwei Arten, welche Ihnen wirklich gefährlich werden können. Die Rede ist zum einen von der Deutschen Wespe und zum anderen von der Gemeinen Wespe. Die Tiere reagieren sehr schnell auf typische Lebensmittel, wie Eis, Bratwurst oder süße Getränke. Zudem können beide Arten stechen. Vor allem in den Monaten August und September umschwirren die Insekten gut besuchte Gärten, weil hier immer wieder Nahrung abfällt. Wer mit heftigen Bewegungen oder kräftigem Pusten auf die Insekten reagiert, der schafft sich hier echte Feinde. Die Tiere nehmen diese Reaktion als potenzielle Bedrohung wahr und setzen in der Folge gerne den Stachel ein.

Insekten reagieren auf Gerüche
Generell lassen sich Wespen sehr gut mit verschiedenen Gerüchen vertreiben. Die Tiere gelten als sehr empfindlich gegenüber solcher Duftstoffe, welche nicht in zuckerhaltiger oder eiweißreicher Nahrung enthalten sind. Dazu gehört zum Beispiel der Geruch nach ätherischem Öl oder der Duft nach frischem Kaffeepulver. Eine Schüssel mit einer der beiden Substanzen sollte daher nicht auf dem gedeckten Frühstückstisch fehlen, wenn die Tiere fernbleiben sollen.
Anstatt die Insekten mit Gerüchen zu vertreiben kann die Wespe im Garten auch angelockt werden. Sie können dann ganz in Ruhe Essen die Getränke am Gartentisch genießen, während die störenden Tierchen anderweitig beschäftigt sind. Zu diesem Zweck können Sie zum Beispiel ein wenig überreifes Obst in sicherer Entfernung zur Terrasse oder der Sitzecke im Garten ablegen. Die Wespen reagieren auf den Geruch des Obstes und ignorieren mit etwas Glück das Essen der anwesenden Menschen.

Spezielle Tipps für die effektive Wespenabwehr
Verschiedene Pflanzen werden von den Tieren als eher unangenehm wahrgenommen. Pflanzen Sie auf Ihrem Grundstück zum Beispiel frische Minze, Zitronenmelisse oder Lavendel, so bleiben die Tiere Ihrem Hab und Gut wahrscheinlich fern. Zudem duften die genannten Pflanzen einfach himmlisch!
Auch das rechtzeitige Beseitigen von möglichen Verstecken für die Wespen ist essenziell, um den eigenen Garten weniger attraktiv für die Tiere zu machen. Räumen Sie morsches Holz oder alte Gartengeräte schon im Frühjahr weg. Auch Löcher im Gartenhaus wirken auf die Störenfried anziehend, weil hier ein Unterschlupf gebaut werden kann. Faulendes Fallobst sollte ebenfalls sofort entfernt werden; gleiches gilt für Tierkadaver. Wespen fressen Aas und werden von toten Wühlmäusen oder ähnlichem garantiert angelockt.

Unangenehmen Stichen vorbeugen mit dem richtigen Verhalten
Sie sollten nichts unversucht lassen, um die Wespen gar nicht erst anzulocken. Benutzen Sie keinesfalls spezielle Pflegemittel für die Sitzgarnitur aus Holz oder für den Gartenzaun. Auch die Politur ist im Sommer tabu, da diese Produkte Stoffe enthalten, welche süß riechen. Verschieben Sie das Streichen lieber auf das Frühjahr oder den Spätherbst. Während dieser Zeit sind keine oder nur noch sehr wenige Wespen in Gärten unterwegs.
Wenn Sie gemütlich auf der Terrasse essen möchten, dann decken Sie die offenen Getränke besser mit einem Bierdeckel oder einem kleinen Teller ab. So verhindern Sie, dass Sie aus Versehen eine Wespe verschlucken. Das wäre fatal für Ihre Gesundheit!
Verirrt sich trotz aller Vorsichtsmaßnahme eine Wespe in Ihren Garten, so sollten Sie unbedingt die Ruhe bewahren. Fuchteln Sie keinesfalls vor den Tieren herum und stehen Sie auch nicht ruckartig auf. Stattdessen sollten Sie sich langsam entfernen und die angriffslustigen Insekten ignorieren. Die Tiere werden von alleine wieder verschwinden, wenn Sie sich satt gegessen haben oder merken, dass es hier nichts Interessantes für sie gibt. Damit sie nicht wiederkehren, sollten Sie die genannten Tipps ausprobieren.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Diese Artikel in der Kategorie Garten könnten Sie auch interessieren

Werbung


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu Wespen bekämpfen im Garten

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von GoldSaver
10.09.2019 21:06 Uhr

Na ja, bekämpfen sollte man Wespen im wirklichen Sinne schon einmal gar nicth und das darf man auch gar nicht. Wenn man etwa ein Wespennest hat, darf man es nicht einfach so entfernen. Klar kann man den Garten aber so gestalten, das sich Wespen nicht wohl fühlen.